05.10.2019 - Erfolgreicher Doppelkampftag für den TVU

von Julian Hemmerich

Erfolgreicher Doppelkampftag für den TVU

Auch nach dem Doppelkampftag in dieser Woche stehen die Ringer des TV Unterdürrbach weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze. Am Tag der Deutschen Einheit empfing man die WKG Neumarkt/Feucht und setzte sich trotz zweier kurzfristiger Ausfälle am Ende souverän mit 26:12 Punkten durch. Am Samstag ging es dann zum TSV Weißenburg, da nur zwei Tage zwischen den beiden Kämpfen lagen, kamen die krankheitsbedingt fehlenden Athleten auch dort noch nicht zum Einsatz und man reiste etwas geschwächt ins fränkische Seenland. Doch auch die Weißenburger konnten dem TVU nicht gefährlich werden und mit einem 14:23 stand der fünfte Erfolg nach dem fünften Kampftag fest. Da sich auch der TV Geiselhöring, bis auf das direkte Aufeinandertreffen vor zwei Wochen, weiter schadlos hält und auch der zu Saisonbeginn strauchelnde AC Regensburg langsam in die Spur findet, deutet sich ein spannender Dreikampf um die Tabellenspitze an. Somit steht dem TVU am kommenden Wochenende direkt ein weiteres Spitzenduell ins Haus, am Samstag um 19:30 Uhr empfängt man in eigener Halle die Drittplatzierten Regensburger. Die beiden Reserveteams stehen sich bereits ab 18:15 Uhr gegenüber. Dort dürfte es wieder deutlich schwieriger werden, die zwei Punkte in Unterdürrbach zu behalten. Doch bis Samstag dürften die krankheitsbedingten Ausfälle wieder fit sein, denn anders als in dieser Woche würden diese dort wohl schwerer wiegen.

Am Donnerstag meldete sich, nach Dominik Fleischmann, mit Dumitru Strah kurz vor dem Kampf auch noch der zweite Freistilringer in den Klassen 75/80kg mit Fieber ab. Hier blieb keine andere Alternative als Philipp Gabriel aus der zweiten Mannschaft erstmals ins erste Team zu beordern. Mit seinen 17 Jahren war er allerdings erwartungsgemäß chancenlos gegen den Rumänen Lucian Diaconu und unterlag vorzeitig. Da auch die Gäste krankheitsbedingt einige Ausfälle zu beklagen hatten, wurde das Ergebnis am Ende doch relativ deutlich. Lediglich der angeschlagene Daniel Hoepstein, der sich trotz Verletzung in den Dienst der Mannschaft stellte, entschied nach der Waage kein Risiko zu gehen und kassierte eine Niederlage. Da man die 57kg Klasse auf Unterdürrbacher Seite unbesetzt gelassen hatte, lag man früh mit 0:8 in Rückstand, war aber dennoch sehr siegessicher. Es sollte auch nur noch die erwähnte Niederlage von Philipp Gabriel hinzu kommen. Matthias Bedel war unbesetzt, Dustin Deener, Faisal Haidari, Markus Bedel und Julian Hemmerich hatten allesamt wenig Mühe mit ihren Gegnern und sicherten dem TVU volle vier Mannschaftszähler. Im vorletzten Duell kam auch Timo Hoepstein aus seiner kleinen Leistungsdelle stark zurück. Nach einer Niederlage in Zella-Mehlis und einer verletzungsbedingten Auszeit in der Vorwoche, zeigte er gegen Daniil Eberhardt eine starke Leistung. Vor allem im zweiten Durchgang dominierte er seinen Gegenüber und sicherte sich mit 15:0 ebenfalls einen vorzeitigen Sieg. Ebenfalls verletzt aus dem Kampf gegen Südthüringen ging Kevin Adler und drohte lange auszufallen. Doch glücklicherweise kommt Kevin trotz seiner Knieverletzung um einer Operation herum und bekam vom Arzt grünes Licht wieder auf die Matte zu gehen. Er erwischte mit Artur Wiebe gleich den stärksten Neumarkter, der in seiner Jugendzeit mehrmals Medaillen auf Deutschen Meisterschaften gewinnen konnte. Nach anfänglichem Abtasten profierte Kevin schließlich von seiner starken Verteidigung, aus der Unterlage kämpfte er sich in den Stand und warf Wiebe mit einem spektakulären 5er auf die Matte. Am Ende sicherte sich Kevin einen sicheren 8:1 Punktsieg.

Bereits zwei Tage später ging es beim TSV Weißenburg erneut auf die Matte. Zu den Ausfällen von Donnerstag gesellte sich auch noch Philipp Gabriel, der berufsbedingt nicht verfügbar war. So musste man die 75kg freistil Klasse an diesem Tag mit Pascal Hartung besetzen, der sich stilartfremd und verletzt trotzdem gerne in den Dienst der Mannschaft stellte. Da auch Nico Klüglein und Daniel Hoepstein weiterhin verletzt nicht zur Verfügung standen, gingen im Schwergewicht 4 Punkte kampflos an Adam Mertse, den ersten Ungarn im Weißenburger Dress. Zuvor hatte Marvin Richter den TVU bereits im Schnelldruchgang in Führung gebracht und seinen Gegner bereits in der ersten Minute geschultert. Matthias Bedel bekam es im bis 61kg mit dem zweiten Ungarn, Balasz Barna zu tun und verkaufte sich unter Wert. In einem ausgeglichenen Duell gab am Ende oft die mangelnde Erfahrung den Ausschlag. Gerade in Situationen am Mattenrand agierte der 20 jährige Ungar deutlich abgeklärter und sicherte seinem Team nach sechs Minuten drei Zähler. Doch danach kamen die Unterdürrbach ins Rollen. Ion Bondarenco (16:0 gegen David Hilpert), Faisal Haidari (16:0 gegen Yannick Maderholz), Julian Hemmerich (15:0 gegen Lukas Will) und Markus Bedel (17:0 gegen Felix Schmied) sicherten mit vier Überlegenheitssiegen den Gesamtsieg bereits vor den letzten beiden Duellen bis 75kg. Pascal Hartung ging, wie bereits erwähnt, verletzt auf die Matte und ließ sich aufgrund des bereits feststehenden Sieges von seinem Gegner auf beide Schultern legen. Im letzten Duell war es dann erneut Kevin Adler, der den schwersten Stand im TVU Team hatte. Er traf auf den ehemaligen deutschen Jugendmeister Simon Will. Auch hier war die Niederlage ähnlich wie bei Matthias deutlich zu hoch. Einmal wurde Kevin von der Matte gedrängt, einmal vom Kampfrichter in die Unterlage geschickt. Die Entscheidung fiel dann unmittelbar mit dem Pausengong, Kevin startete einen Hüftangriff, beide Ringer kämpften die Situation stark aus, Will landete aber in der Oberlage. Dass zwischendurch klar bereits der Pausengong ertönte, interessierte den Schiedsrichter nicht und so lag Kevin bereits hoch mit 0:4 in Rückstand. So musste er im zweiten Durchgang erhöhtes Risiko gehen und geriet in einen Schwunggriff des Weißenburgers. So konnte Will mit drei Mannschaftszählern noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

[Bilder der Kämpfe...]